Eine straffe Brust – nicht nur ein Frauenthema

dr.aschkanentezamiPlastische und ästhetische Chirurgie

Dr. Gabriele Pohl und Dr. Aschkan Entezami

 

Die Gründe, die eine Frau zu einer Bruststraffung bewegen, können sehr unterschiedlich sein: Ein großer, schwerer Busen, der herabhängt, oder auch eine hängende und dabei stark abgeflachte Brust.

 

dr.gabrielepohlBeides kann dank der plastisch-ästhetischen Chirurgie wieder korrigiert werden. Dr. Pohl und Dr. Entezami aus der Klinik Dr. Gabriele Pohl beschreiben die Vorgehensweise bei diesen verschiedenen Ausgangssituationen: „Ist es das zu große Volumen der Brust, das als störend und belastend empfunden wird, kann eine Brustverkleinerung in Kombination mit einer Straffung und Höhersetzung der Brust Erleichterung bringen.

 

 

Dies ist ein Eingriff, bei dem auch sehr schön der Brustwarzenkomplex korrigiert werden kann. Eine eher flache Brust können wir durch eine Straffungsoperation wieder in eine ansprechende Position bringen. Die Größe der Brust wird durch diesen Eingriff nicht verändert. Bei Bedarf kann die Brust hierbei zusätzlich durch das Einlegen vom Implantaten wieder an Volumen gewinnen.“

Die ca. 2-stündige Operation findet unter Vollnarkose statt und ist mit ein bis zwei
Tagen Klinikaufenthalt in den Räumlichkeiten der Klinik Dr. Gabriele Pohl verbunden.

 

Männerbrust

Beim Mann sind die Erbanlagen oder Übergewicht dafür verantwortlich, dass sich eine übergroße, weiblich wirkende Brust gebildet hat. Bei einer solchen Gynäkomastie wirken Medikamente und Diäten nur bedingt.

 

Dr. Entezami: „Ebenso wie bei unseren weiblichen Patientinnen kann beim Mann, hier mittels Fettabsaugung, die Brust wieder straff und ansehnlich werden. Dabei werden auch, sofern notwendig, die überflüssigen Brustdrüsen mit entfernt. Durchgeführt wird der Eingriff entweder in Lokalanästhesie oder in Vollnarkose. Bei erschlaffter Haut muss eine Bruststraffung zusätzlich in Betracht gezogen werden. “

 

Einem solchen Eingriff geht sicherheitshalber eine endokrinologische (hormonelle) Labordiagnostik voraus, die die Ursachen abklärt. Wenn die Befunde entsprechend ausfallen, steht dem Eingriff zu einer straffen Frontpartie nichts mehr im Wege.

 

 

Gabriela Teichman

Schreibe einen Kommentar