„Drug-Holidays“ gefährden die Gesundheit

Etwa die Hälfte aller Patienten nimmt bei Langzeittherapien ihre Medikamente gar nicht oder falsch ein. Das schädigt die Gesundheit und verursacht Folgekosten.

 

Für die Nichteinnahme gibt es viele Gründe: Rezepte werden nicht eingelöst, man „fühlt sich besser“ und setzt eigenmächtig verordnete Medikamente ab, man vergisst oder verwechselt die Präparate. Eine regelmäßige Medikamenteneinnahme ist aber für den Erfolg der Behandlung sehr wichtig. Manche Patienten glauben, dass sie sich „etwas Gutes“ tun, wenn sie ab und zu ihre Medikamente nicht nehmen. Apotheker sprechen bei diesem Phänomen von den „Drug-Holidays“, von „Medikamenten-Ferien“, die man sich „gönnt“. Dass eine solche Auszeit eine Gefahr für die Gesundheit darstellt und den Therapieerfolg gänzlich in Frage stellt, ist vielen Patienten gar nicht bewusst. Bei Unsicherheiten über die Einnahme oder die Verträglichkeit gilt auch hier der Standardsatz: Fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker!

Andrea Hoffmann

Schreibe einen Kommentar