Beim Schlaganfall zählt jede Minute

Halbseitige Lähmung oder ein herabhängendes Augenlid – das sind Anzeichen für einen Schlaganfall. Bundesweit erleiden ihn nach Angaben der Stiftung Deutsche Schlaganfall-Hilfe jedes Jahr rund 270.000 Menschen.

 

Schlaganfälle treffen nicht nur ältere Menschen – jährlich erleben ihn etwa 9.000 bis 14.000 Männer und Frauen unter 50 Jahren. Betroffene brauchen bei einem Schlaganfall sofort medizinische Hilfe. Um Anzeichen eines Schlaganfalls schnell zu erkennen und richtig zu reagieren, gibt die DRF Luftrettung folgende Ratschläge:

 

  • Seh- und Hörstörungen, Schwindel, Übelkeit oder Orientierungsstörungen können Anzeichen für einen Schlaganfall sein

  • Halbseitige Lähmungen an Armen und Beinen sowie Gesichtslähmungen, beispielsweise ein herunterhängender Mundwinkel oder Augenlid, sind erste Warnsignale. Falls diese nur für kurze Zeit und schwach ausgeprägt auftreten, suchen Sie umgehend einen Neurologen auf

  • Sprachstörungen, zum Beispiel Schwierigkeiten, Sätze zu formulieren oder einfache Wörter zu verstehen, sowie starke Schluckbeschwerden, die beim Trinken zum Ersticken führen können, sind weitere Symptome für einen Schlaganfall

  • Wenn Sie einen potentiellen Schlaganfall beobachten, setzen Sie sofort einen Notruf unter der bundesweiten Alarmnummer 112 ab und leisten Sie Erste Hilfe, indem Sie die Atmung kontrollieren und gegebenenfalls Wiederbelebungsmaßnahmen ergreifen

  • Wenn der Betroffene ansprechbar ist, lagern Sie ihn bequem und mit erhöhtem Oberkörper. Polstern Sie gelähmte Körperteile.

 

Mehr Informationen im Internet unter:

www.drf-luftrettung.de.

Schreibe einen Kommentar