Männer gönnen sich mehr Pausen als Frauen

Dass eine kleine Pause im Alltag die Kräfte stärkt und man danach mit mehr Energie weiterarbeiten kann, das ist bekannt. Aber was tun Menschen in ihren Arbeitspausen?

In einer Alltagsstudie unter der Leitung des Trendforschers Peter Wippermann ergab sich als häufigste Pausentätigkeit „Kaffee oder Tee trinken“, dicht gefolgt von der „Zigarettenpause“. Auf Platz drei der beliebtesten Pausentätigkeiten steht „Computer spielen / im Internet surfen“, das „Miteinander-Reden“ an vierter Stelle und dann erst kommt „etwas Kaltes trinken“. Am Besten erholt man sich in kleinen Pausen, wenn man die Tätigkeit völlig unterbricht und etwas ganz anderes tut – etwa aufstehen und gehen, wenn man den ganzen Tag am Schreibtisch sitzen muss; in Ruhe eine Tasse Tee genießen, wenn man den ganzen Tag rennen muss; die Augen in die Ferne schweifen lassen, wenn man den ganzen Tag auf den Bildschirm gucken muss … Wichtig ist es, eine individuell passende und wohltuende Pausenstrategie zu finden. Die Studie erbrachte auch geschlechtsspezifische Unterschiede: Männer tun sich mit Pausen deutlich leichter als Frauen. Sie machen durchschnittlich 4,6 Mal Pause pro Tag, Frauen nur 3,6 Mal. 56 Prozent der Männer gönnen sich einmal am Tag eine längere Pause, aber nur 49 Prozent der Frauen.        

Schreibe einen Kommentar