Gesund genießen auf Reisen

Zum Reisen gehört auch das Kosten fremder Geschmäcker, das köstliche und bisweilen exotische Essen in den Reiseländern. Aber hier lauern mitunter Gefahren.

Da sind zum einen die anderen Kühlungs- und Hygienebedingungen, an die der Magen nicht gewohnt ist. Daher wird bei Reisen in ferne Länder dazu geraten, Lebensmittel stets gut durchgegart zu verzehren und genau hinzuschauen, wo man isst. Gerade bei empfindlichen und leicht verderblichen Nahrungsmitteln wie Fisch, Meeresfrüchten, Geflügel und Schweinefleisch ist ebenso Vorsicht geboten wie bei Eier- und Sahnespeisen, Soßen, Milchprodukten und Eis.

In guten Restaurants kann man in der Regel unbedenklich essen, die kleine Garküche am Palmenstrand sollte man sich aber genauer anschauen, bevor man sich für ein bestimmtes Gericht entscheidet.

 

Nicht überall ist das Wasser aus der Leitung auch gutes Trinkwasser. Meist kann man es zwar zum Zähneputzen verwenden, aber trinken sollte man es nicht. Daher auch im Restaurant oder dem Café auf das Glas Leitungswasser eher verzichten und zu abgefüllten Getränken greifen. Das gilt eher nicht für die klassischen Urlaubsländer und Regionen, sondern für Fernreisen. Reiseführer, das Internet, Reisebüros und schlicht die Hotelrezeption vor Ort können Sie über die Wasserqualität aufklären. Dabei vergisst man gern, dass mit dem Wasser auch Obst und Salat gewaschen werden. Obst daher lieber nur geschält verzehren und bei Salat vorsichtig sein. „Oftmals lassen sich Erkrankungen auf Viren sowie bakterielle Infektionen mit Salmonellen und durch den Kontakt mit verunreinigtem Trinkwasser oder verdorbenen Lebensmitteln zurückführen“, weiß Dr. Susanne Fink-Tornau, Ernährungsberaterin und Ökotrophologin beim Reformwarenhersteller Natura. Und je tropischer ein Land ist, desto länger brauchen Magen und Darm, um sich an die fremde Zusammensetzung der Speisen und Getränke zu gewöhnen.

 

Vorbeugend kann man sich im Reformhaus beraten lassen, denn es gibt sehr gute Nahrungsergänzungsmittel verschiedener Hersteller, die den Magen-Darm Trakt schützen und unterstützen. Auch Tees oder Heilerden schützen den Magen und helfen bei Magenverstimmungen. Für die Behandlung leichter Beschwerden hält auch die Apotheke eine Bandbreite guter medizinischer Reisebegleiter bereit.

 

  • Andrea Hoffmann

 

Die Ökotrophologin Dr. Susanne Fink-Tornau fasst fünf goldene Regeln für Fernreisende zusammen:

 

1. Generell gilt: „Cook it, boil it, peel it or forget it!“ Nahrungsmittel sollten also vor dem Verzehr gekocht, (durch)gebraten oder geschält werden, ansonsten besser drauf verzichten.

 

2. Scharfe und salzige Kost genießen, denn scharfe Gewürze und Knoblauch sind natürliche Feinde von Bakterien.

 

3. Bei Reisen nach Asien, Afrika, Mittel- und Südamerika sollten Urlauber kein
Leitungswasser trinken. Stattdessen besser auf Mineralwasser oder abgekochtes Wasser zurückgreifen.

 

4. Besser auf Eiswürfel in Erfrischungsgetränken verzichten, denn für Ihre Herstellung wird in der Regel Leitungswasser benutzt.

 

5. Idealerweise unterstützen Urlauber noch vor Reisebeginn ihre Darmflora mit funktionellen Lebensmitteln, denn diese enthalten ausreichend Milchsäurebakterien, die typische Vertreter einer gesunden Darmflora sind.

Schreibe einen Kommentar