Hashimoto-Thyreoiditis

Hashimoto-thyreoiditisHashimoto-Thyreoiditis (Struma lymphomatosa Hashimoto) gehört zu den verbreitetsten Erkrankungen der Schilddrüse. Diese Autoimmunkrankheit, bei der durch einen fehlgeleiteten Immunprozess Schilddrüsengewebe durch körpereigene Abwehrzellen zerstört wird, führt zu einer chronischen Entzündung der Schilddrüse. Benannt wurde die Krankheit durch den japanischen Arzt Hakaru Hashimoto (1881 – 1934), der sie als erster wissenschaftlich beschrieb.

Im Krankheitsverlauf kommt es zu einer Schilddrüsenunterfunktion. Als Autoimmunkrankheit ist sie nicht heilbar, aber sehr gut behandelbar. Neben der täglichen Einnahme von genau bemessenen verschreibungspflichtigen Schilddrüsenhormonen, kann man in Rücksprache mit dem behandelnden Arzt unterstützend auch Nahrungsergänzungsmittel wie Selen nehmen oder weitere flankierende naturheilkundliche Maßnahmen ergreifen. Jede Maßnahme sollte aber stets mit den behandelnden Medizinern abgesprochen werden.

  • Andrea Hoffmann

Schreibe einen Kommentar