Im Herzen der Stadt Celle

Lobetal-hehlentorstiftDas markante Gebäude kennt in Celle wohl jeder. Von der Harburger Straße und der Georg-Wilhelm-Straße führt jeweils ein zentraler Eingang direkt in das Hehlentorstift. Ein in Celle traditionsreiches Gebäude, das sich in den letzten Jahren zu einem zentralen Pflegezentrum inmitten der Stadt  entwickelt hat.

Mit achtzig Einzelzimmern und Appartements, jeweils mit Bad und Nasszelle, bietet die Einrichtung stationäre Pflege für alle pflegebedürftigen Altersgruppen an. Neben Senioren werden so auch jüngere Menschen betreut, die durch Krankheit oder Behinderung auf professionelle Pflege angewiesen sind. 
Sicherlich ist das Leben in den eigenen vier Wänden, auch für pflegebedürftige Menschen, durch nichts zu ersetzen. Aber wenn fachkompetente Rundumpflege notwendig ist, wenn neben der Pflege vielfältige zusätzliche Betreuungsangebote, Heilbehandlung und Servicedienst für die Gestaltung des Lebensalltages wichtig sind, dann ist das Hehlentorstift die richtige Adresse. Hier finden sich Menschen, die sich dauerhaft für ein Wohnen und Leben in der Einrichtung entschieden haben, genau wie pflegebedürfte Männer und Frauen,  die nur vorübergehend die Angebote der Kurzzeit- oder Verhinderungspflege in Anspruch nehmen. „Der Aufenthalt kann auch nur für einige Tage gebucht werden“, so die Hausleiterin Frau Marlene Siebold. „Zum Beispiel in schwierigen Pflegesituationen, direkt nach der Entlassung aus einer Klinik, zur Entlastung der häuslichen Pflege durch Angehörige, bei der Wartezeit zwischen Klinik- und Rehaaufenthalt“.  Träger des Hauses ist die gemeinnützige Gesellschaft Lobetalarbeit Hehlentorstift. Sie ist eine Gesellschaft unter dem Dach der in Celle fest verwurzelten Lobetalarbeit. „Als diakonische Einrichtung steht natürlich der Mensch im Mittelpunkt und ein ganz entscheidendes Merkmal ist die Tatsache, dass erwirtschaftete Erträge wieder direkt in die Einrichtung zurückfließen“, erklärt  der Geschäftsführer Werner Dornieden. Das Mitarbeiterteam ist fachkompetent und in jeder Weise auf Pflege spezialisiert. „Bei der erst im September 2013 durchgeführten Prüfung des Medizinischen Dienstes der Pflegekassen erhielt die Einrichtung die Gesamtnote sehr gut. „Es gibt aber keinen Grund sich auf diesem Ergebnis auszuruhen, vielmehr ist es uns Ansporn die Qualität zum Wohl unserer Pflegegäste noch mehr zu erhöhen“, stellt die Pflegedienstleitung Jana Belitz klar. Unter ihrer Leitung findet sich ein Fachteam von Pflegekräften mit unterschiedlichsten Professionen und  Zusatzausbildungen. So steht für jede Art der Pflege auch geeignetes Personal zur Verfügung, bei Tag und Nacht, vierundzwanzig Stunden, an sieben Tagen in der Woche.
Und wenn jemand nur über den Tag oder nur in der Nacht im Hehlentorstift versorgt werden möchte, auch  dem steht die Betreuung in der Pflege wahlweise zur Verfügung. „Wir haben uns in den letzten Jahren zu einem Pflegezentrum entwickelt, dass versucht für alle Anfragen und Notwendigkeiten eine Antwort zu finden. Hilfe und Helfen, dort wo es individuell notwendig ist“, betont Marlene Siebold. Beratung über Pflege, über die Leistungen der Pflegeversicherung oder über die Einstufung in Pflegestufen wird natürlich ebenfalls von der Einrichtung geleistet. „Wir kommen auf Wunsch auch zum Hausbesuch oder zur Beratung in die Klinik.“ „Seelsorgliche Begleitung unserer Pflegegäste ist uns ein ganz wichtiges Anliegen“, betont Werner Dornieden. „Hierfür steht das seelsorgliche Team der Lobetalarbeit, das für Gespräche und gottesdienstliche Feiern stets zur Verfügung steht. Viel Abwechslung durch Gymnastik, Spiel und Spass, durch Geselligkeit und einem guten Miteinander prägt das Gesicht des Hauses. Hierzu trägt auch ein ehrenamtliches Helferteam bei, das in vielen Situationen mit zum gelungenen Aufenthalt beiträgt.
So findet jeder Pflegegast und auch deren Angehörige im Hehlentorstift das Angebot und die Antwort, die in einer häufig persönlich stark belastenden Situation echte Hilfe gibt. Und das Alles im Herzen der Stadt Celle.

  • Lobetalarbeit Hehlentorstift gGmbH

Schreibe einen Kommentar