Rundherum gesunde & schöne Zähne

Da jede Therapie nur kurzfristig Abhilfe gegen eine Erkrankung schafft, ist die Prophylaxe unser absolutes Herzblut. Dies ist leicht zu erklären: wenn ein Patient zum Beispiel eine Füllung erhält, geht er/sie genauso kariesaktiv aus der Praxis heraus, wie er hineingekommen ist. Gleiches gilt für Zahnfleischerkrankungen. Nur dadurch, daß wir uns um die Ursachen dieser Erkrankungen kümmern, kann der Patient vor Zahnverlust, vielen letztendlich erfolglosen Behandlungen und Geldausgaben (1 Implantat kostet etwa so viel wie 10 Jahre Prophylaxe) bewahrt werden.
Gute Informationen hierzu bietet auch die Stiftung Warentest (Monatsheft 9/11).

Ein weiteres Basic ist die schmerzarme/-freie Behandlung. Spritzen müssen nicht wehtun, wenn sie ganz langsam und vorsichtig gegeben werden! Dies ist neben der Prophylaxe der zweite zentrale Punkt, warum ich meinen Beruf gerne ausübe, bevor ich die Praxis mit den folgenden „technischen Informationen“ beschreibe.

Unsere Behandlungsschwerpunkte liegen in der ästhetischen Zahnheilkunde, Parodontologie und Implantologie sowie hochwertigem (im Gegensatz zu Klammerprothesen) Zahnersatz. Bei den Implantaten verwenden wir Standard-Titan-Implantate, Miniimplantate und favorisiert Keramikimplantate, die jetzt zunehmend auch von den Herstellern der bisher üblichen Titanimplantate angeboten werden.
Da laut Studien bis zu 25% der Bevölkerung zumindest gelegentlich unter Halitosis/Mundgeruch leiden, beschäftigen wir uns seit 8 Jahren mit diesem Thema und haben hierfür auch ein Meßgerät („Halimeter“).

Auch heute noch wird das Thema Mundgeruch als Tabu betrachtet, dabei ist es heute gut möglich, etwas dagegen zu tun, da die Ursache zu 85 bis 90% in der Mundhöhle zu finden ist und nicht, wie vielfach geglaubt, tiefer angesiedelt ist („Magenlegende“).
Als Neuheit ist es uns möglich, ab dem 01. 11. 13 dem Patienten bei der Anfertigung von Inlays, Kronen und Brücken die unangenehme Abformung  mit Abdrucklöffel und -massen zu ersparen, da wir dann einen Intraoralscanner einsetzen, der die Abformung digital-optisch ermöglicht. Dies ist vor allem für Patienten, die unter Würgereiz leiden, eine Riesenerleichterung. Bei herausnehmbarem Zahnersatz (= Prothesen) ist leider zur Darstellung der beweglichen Schleimhaut noch ein klassischer Abdruck notwendig.

 

  • Andreas Hirschfeld, Zahnarzt, Celle

Kundeninformation

Ab Dem 6. Januar 2014 befindet sich unsere Praxis im Südwall 29.

Tel.: 05141 – 26699

Schreibe einen Kommentar