Augenlidstraffung

Schoenheit Augenlidstraffung Dr-WakiliStrahlender Blick ohne Schlupflider und Tränensäcke

Die Augenlidkorrektur ist nicht nur in Deutschland einer der am häufigsten durchgeführten plastisch-ästhetischen Eingriffe. Wenn die überhängenden Lider auf die Wimpern drücken und damit das Gesichtsfeld einschränken, kann die Operation auf bemerkenswerte Weise zur Gesichtsverjüngung beitragen.

Dr. Wakili aus Hannover-Langenhagen erklärt, was bei einer Lid-OP passiert: „Der Eingriff erfolgt unter Lokalanästhesie und dauert ca. 1-2 Stunden. Dabei wird die überschüssige Haut angezeichnet und beseitigt und damit die erschlaffte Augenpartie geglättet.

Die Naht ist in der Lidfalte verborgen und damit nach kurzer Zeit so gut wie unsichtbar. Je nach Heilungsfortschritt sollte man ungefähr eine Woche lang die Augen kühlen und sich Zeit nehmen, bis man wieder gesellschaftsfähig ist.“


Keine Chance für Tränensäcke

Kleine Fettpölsterchen unterhalb des Auges („Tränensäcke“) führen ebenfalls dazu, dass die Augenpartie müde und verquollen wirkt. Dr. Wakili erläutert, wie man hier operativ vorgehen kann: „Am Unterlid wird unter lokaler Betäubung wenige Millimeter unterhalb der Wimpernreihe gestrafft. Das hat den Vorteil, dass der Schnittverlauf in die seitlichen Lachfältchen einmündet und damit in der Regel kaum sichtbar ist.“

Im Anschluss an beide Lidoperationen, die selbstverständlich auch in Kombination durchgeführt werden können, sorgt ein Kühlpack dafür, dass die operationsbedingte Schwellung schnell wieder abklingt.

Nach ein paar Tagen kann sich dann die strahlende, verjüngte Augenpartie auch ohne Sonnenbrille sehen lassen.

Weitere Informationen unter www.dr-wakili.de

  • Gabriela Teichmann

Schreibe einen Kommentar