Faltenbehandlung mit Eigenfett

Ramon 046 opt KopieGlatte Gesichtshaut ohne Lifting

Wenn feine Fältchen im Gesicht mit Kosmetik nicht mehr zu verstecken sind, kommen immer häufiger Unterspritzungen der Falten zur Anwendung. Langfristig bewährt haben sich Botulinumtoxin und Hyaluronsäure.

Die Plastisch-Ästhetische Chirurgie bietet aber auch die Möglichkeit, auf körpereigene Faltenfüller zurückzugreifen, indem eigene Fettzellen transferiert werden. Lipofilling, Lipotransfer, Lipo-Restrukturierung sind die neuen Zauberworte bei der modernen Faltenbekämpfung. Dr. Ramon Wakili aus Hannover Langenhagen erklärt, wie das funktioniert.

Mehr Volumen für die Lippen

Die Einsatzgebiete von Eigenfett oder eigenen Stammzellen im Gesicht beziehen sich auf alle eingesunkenen Hautpartien, die wieder straff und glatt wirken sollen, erklärt Dr. Wakili: „Das betrifft nicht nur die Wangenpartie, auch Narben können mit Stammzellenmaterial aus Eigenfett wieder an die umgebende Haut angepasst werden. Gut anwendbar ist Eigenfett auch bei der Auffüllung der Lippen. Bei den meisten Menschen baut sich dort im Laufe der Jahre das Volumen ab und gibt dem Mund ein strenges Aussehen. Eigenfett ist ein besonders gut verträgliches Polstermaterial, da es nicht allergisch wirkt.“ Die Entnahme der körpereigenen Fettzellen erfolgt unter örtlicher Betäubung an Bauch, Po oder den Oberschenkeln, wo genügend Fettdepots vorhanden sind.

Dr. Wakili beschreibt die Vorgehensweise: „Nach der Entnahme werden die Zellen zunächst aufbereitet. Ihre Qualität ist entscheidend für die Haltbarkeit. Das Verfahren ist in den letzten Jahren immer weiter verbessert worden, sodass sich die Zellen besser in das Gewebe intergieren. Sie kommen überall dort zum Einsatz, wo die Haut Falten, Dellen oder Einzüge wie z.B. von Narben aufweist. Der Eingriff dauert ca. 1-2 Stunden.“ Nach kurzer Rekonvaleszenz von wenigen Tagen ist man wieder gesellschaftsfähig. Die Eigenfettbehandlung kann später wiederholt werden.

 

Weitere Informationen unter:

Tel: 05 11 – 72 14 14 · www.dr-wakili.de

  • Gabriela Teichmann

Schreibe einen Kommentar