​ Vegane Küche: veg-ruf in Celle

DSCI0305 optFleischlose Ernährung hat zu Recht einen gesundheitsförderlichen Ruf und kommt immer mehr in Mode. Die vegane Küche verzichtet völlig auf tierische Produkte – also nicht nur auf Fisch und Fleisch, sondern auch auf Eier, Milch oder Käse. Wer veganes Kochen und Backen kennenlernen möchte, kann das seit Anfang März diesen Jahres auch in Celle tun.


Martina Schaffer und Malte Volquardsen haben hier am Rande des Schützenplatzes ihr veganes Bistro-Café veg-ruf eröffnet. Hier gibt es täglich außer Dienstag zwischen 12 und 18 Uhr neben Kaffee und köstlichstem Kuchen auch ein wöchentlich wechselndes Mittagsgericht. Wir haben das Lokal für Sie ausprobiert.

Die Suppe der Woche ist eine lecker-frisch-fruchtige Tomatencremesuppe mit einer feinen veganen Sahnenote. Als Tellergericht wird vegetarische Currywurst mit Nudelsalat angeboten, was uns erst mal schmunzeln lässt. Ein Wohlfühlgericht aus Kindertagen. Vom Aussehen her vertraut, bietet sich geschmacklich die vegane Variante doch völlig eigenständig dar. Vollwertnudeln mit Mischgemüse harmonieren sehr gut mit der Mayonnaise-Soße, die das Gericht nur leicht einhüllt und nicht erschlägt. Überhaupt ist die vegane Variante weniger fett und mächtig als die herkömmliche Mayonnaise. Unter anderem sorgen Selleriewürfelchen für einen besonderen Geschmack des Nudelsalats. Die „Currywurst“ kommt geschnitten auf den Teller, leichtes Raucharoma, würzig ohne den üblichen Fettgeschmack. Überhaupt ist dieses vegane Gericht weniger fettig als die herkömmliche Zubereitung. Und es steht dem fleischigen „Original“ in nichts nach.

Foto2 optFür mehr Fett sorgen wir dann mit einem Stück Mandel-Marzipan-Torte, die uns zum schwärmen bringt! Wir konnten uns nicht vorstellen, dass man ganz ohne Eier, Butter, Sahne eine so köstliche, cremige und doch bezaubernd leichte Torte herstellen kann. Das Backwerk scheint aus Nüssen und Mandeln locker gewebt, zarte Süße und vegane Sahne von großer Festigkeit vermischen sich unter der Marzipandecke zu einer einzigartigen Geschmackskomposition. Dass der vegane Cappuccino eine schöne, feste Haube hat und der Mandelmilchkaffee eine eigene Geschmacksnote beisteuert, rundet den kulinarischen Genuss ab.

Offenbar werden nicht nur qualitativ hochwertige und biologisch hergestellte Lebensmittel verwendet, sondern die Gerichte werden mit Liebe zubereitet. „Martina bäckt alle Kuchen und Torten selbst“, sagt Inhaber Malte Volquardsen. „Und Malte kocht alles“, ergänzt Mitinhaberin Martina Schaffer lachend.

Und fröhlich-frisch wie das Inhaberpaar bietet sich auch der Gastraum mit seinen grünen Wänden, den hellen Möbeln und  der schlicht-modernen Tischdekoration dar. Durch die angenehme Atmosphäre versöhnt, sind wir dem Regenwetter nicht mehr so Gram, denn eigentlich hatten wir auf der Terrasse sitzen wollen. Aber das werden wir bei einem unserer nächsten Besuche nachholen.

  • Andrea Hoffmann

Schreibe einen Kommentar